Bildquelle: Florian Plag / Wikimedia Commons

Bildquelle: Florian Plag / Wikimedia Commons

NWZ vom 19.10.2017: Großes Stühlerücken im niedersächsischen Landtag

Die Landtagswahl produziert nicht nur Gewinner, sondern auch Verlierer, die jetzt buchstäblich einpacken können. Die Umzugskisten werden langsam knapp. Auch die Ministerriege steht vor einer gewaltigen Personalrochade – egal, mit welcher Koalitionskonstellation im Rücken.

Kommt die große Variante – die Große Koalition – stehen der CDU mindestens vier Ministerien zu, wie derzeit noch den Grünen. Dass die Partei der Inneren Sicherheit sich das Innenministerium greift, scheint logisch. Mit wem besetzen? Mit dem Schattenmitglied im Team von CDU-Chef Bernd Althusmann, Günter Heiß, oder mit Althusmann selbst? Für den derzeitigen Ressortinhaber, Boris Pistorius (SPD), würde sich das Finanzministerium anbieten, aus dem sich Peter-Jürgen Schneider (70) aus Altersgründen verabschieden dürfte.

[…]

Sollten die Grünen wieder an der Regierung beteiligt sein – mit vermutlich wohl zwei Ministerien –, dann gelten Agrarminister Meyer und Fraktionschefin Anja Piel als gesetzt. Für den Parteichef Wenzel bliebe der Fraktionsvorsitz als Trost. Aus dem Landtag ausgeschieden sind der wichtige Haushälter Gerald Heere und der Umweltpolitiker Volker Bajus.

[…]

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

https://www.nwzonline.de/politik/niedersachsen/hannover-regierungsbildung-in-hannover-grosses-stuehleruecken-im-niedersaechsischen-landtag_a_32,1,524743791.html

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld