Buntstifte (Bildquelle: Sascha Düser - CC0 / pexels.com)

Bilanz SCHULE:KULTUR -Heere: Kooperationen dauerhaft etablieren

Drei Jahre lang haben 40 Schulen in ganz Niedersachsen mit je unterschiedlichen örtlichen Kultur-Partnern intensiv zusammengearbeitet und verschiedene Kulturformate gemeinsam erprobt. „Auch die Gaußschule Gymnasium am Löwenwall in Braunschweig hat bei dem innovativen Pilotprojekt SCHULE:KULTUR mitgemacht. Als Partner aus der Kultur war das Herzog Anton Ulrich Museum dabei. Hier kann man sehen, wie nützlich es sein kann, wenn Kultur auf Schule trifft“, betont der Landtagsabgeordnete der GRÜNEN für Braunschweig, Gerald Heere. „Raum für Kreativität und Kultur bereichert den Schulalltag und ist auch ein wichtiger Teil der Allgemeinbildung.“

„Partnerschaften mit örtlichen Kulturträgern verankern die Schulen zusätzlich vor Ort. Ich würde mich freuen, wenn die gemachten Erfahrungen aus dem Projekt genutzt werden, um eine systematische Zusammenarbeit von Schulen und Kulturträgern dauerhaft zu etablieren“, sagt Heere. Von dieser Kooperation profitierten am Ende aus Sicht der Grünen beide Seiten: „Indem sich hier ein neues Betätigungsfeld erschließt, ergeben sich für den häufig unterfinanzierten Kulturbetrieb regelmäßige Einnahmen. Außerdem bieten solche Kooperationen die einmalige Chance, Kinder und Jugendliche für Kultur zu begeistern und im besten Fall zu kreativen Leistungen zu motivieren.“

Das Projekt „SCHULE:KULTUR!“ wurde durch das Niedersächsische Kultusministerium, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie der Stiftung Mercator mit insgesamt rund 1,5 Millionen Euro unterstützt. Einige Schulprojekte sind bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden. Bei der systematischen Verknüpfung von Kulturförderung und Schulentwicklung nimmt Niedersachsen bundesweit eine Vorreiterrolle ein. Weitere Informationen unter: www.schuledurchkultur.de

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld