Arbeit (Bildquelle:

Integrationspreis – Heere: Gute Ausbildung fördert Ankommen

Die Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, zeichnet am Dienstag (29. August 2017) gemeinsam mit Ministerpräsident Stephan Weil und dem Bündnis „Niedersachsen packt an“ die Preisträgerinnen und Preisträger des Niedersächsischen Integrationspreises 2017 aus. Der grüne Abgeordnete Gerald Heere freut sich, dass auch im Landkreis Helmstedt dergroße Einsatz für Integration in der Ausbildung ausgezeichnet wurde:

„Aus über 90 Vorschlägen wurde die EB-Elm Bau GmbH ausgewählt und für ihr Engagement in der Ausbildung handwerklich interessierte Geflüchteter gewürdigt. Die Elm Bau ist dabei vernetzt mit Diakonie, DRK, Caritas, Flüchtlingsvereinen und privaten Flüchtlingsbegleitern ebenso wie mit der Agentur für Arbeit und allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen. Derzeit sind 15 Geflüchtete bei der EB Elm Bau GmbH in Ausbildung. Website: www.elmbau.de Hier werden Geflüchtete nicht nur in Ausbildung gebracht und echte Teilhabe ermöglicht. Das heißt es wirklich, in Niedersachsen anzukommen!“

 

Hintergrund:

Durch den Wettbewerb sollen gute Ansätze bekannt gemacht werden, die die Integration in Ausbildung fördern. Diese sollen andere dazu anregen, sich ebenfalls für echte Teilhabe durch die Ausbildung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte einzusetzen. Der Wettbewerb richtet sich an Initiativen, Vereine oder Institutionen, Unternehmen, Betriebe und Kammern, die Flüchtlinge und andere Zugewanderte in Niedersachsen in Ausbildung bringen und dadurch zu deren Integration in den Arbeitsmarkt beitragen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld