Dance (Bildquelle: CC0 /pixabay.com )

Heere: Land fördert Kultur-Arbeit mit Geflüchteten

65.650,-Euro für Braunschweiger Projekte

Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat heute Förderzusagen für ein Kultur- Sonderprogramm in Höhe von 500.000 Euro veröffentlicht. Die Mittel gehen an 28 Projekte im ganzen Land. Mit den Projekten soll die Integration von Geflüchteten verbessert und die kulturelle Teilhabe unterstützt werden.

Hierzu sagt Gerald Heere, grüner Landtagsabgeordneter für Braunschweig: „Kulturelle Angebote ermöglichen es, sich auf zwanglose Weise kennenzulernen und auszutauschen. Ich begrüße es daher sehr, dass in unserer Stadt die Projekte „GRINSKreativWorkshops2017“ und „WASSER – ein inklusives Theaterprojekt„ der unitedOFFproductions eine Unterstützung bekommen. Auch das Projekt „The Present in Concert“ des Staatstheaters Braunschweig erhält 29.650,00 Euro.“

Der Abgeordnete erläutert: „Die Grüne Landtagsfraktion hat sich deshalb dafür eingesetzt, entsprechende Gelder in den Haushalt des Landes einzusetzen.“ Nach Ansicht der Grünen sind gerade kulturelle Projekte ideal, um die Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft zu erleichtern.
Heere betont: „Bei Integration darf es nicht bei Absichtserklärungen bleiben, deswegen bin ich dankbar, dass das grün geführte Ministerium uns vor Ort dabei unterstützt. Das ist gut investiertes Geld.“

Die 500.000 Euro sind Teil eines 2,5 Millionen Euro Sonderprogramms kultureller Integration in Niedersachsen, dass das Ministerium bis Ende 2018 bereitstellt. Bestandteil des Programms ist außerdem ein „Freiwillige Soziales Jahr – Kultur“, für das 2017 und 2018 150 neue Plätze ausdrücklich für Geflüchtete geschaffen werden. Dabei werden auch Praktika in Kultureinrichtungen unterstützt. Für Menschen, die bereits in ihrer Heimat im Kulturbereich tätig waren, stellt das Ministerium außerdem ein „artists in residence“-Stipendien und Volontariats-Programm auf.

„Die Menschen, die zu uns kommen, wollen was tun. Mit diesem Programm sollen auch im Kulturbereich Perspektiven geschaffen werden“, erklärt Gerald Heere.

Weitere Projektmittel für 2017 können bis zum 30.06.2017 beantragt werden. Für Förderungen in 2018 sind die Antragsfristen der 30.09.2017 und der 30.11.2017.

Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/kultur/integration_und_inklusion_durch_kultur/sonderprogramm-zur-kulturellen-integration-von-menschen-mit-fluchterfahrungen-150776.html

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld