Fraktion on Tour – Landtagsgrüne vor Ort im Landkreis Peine

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fraktion on Tour“ besuchen die Landtagsgrünen am 3. und 4. Mai Peine, Gifhorn und Braunschweig, darunter auch das VW Logistikzentrum Harvesse.

Dazu sagt Gerald Heere, zuständiger Abgeordneter für den Landkreis Peine und für Braunschweig:

„Als Braunschweiger Abgeordneter kann ich es nur begrüßen, dass VW sich für die Zentralisierung seiner Logistik am Standort Harvesse entschieden hat. So konnte die Verkehrsbelastung in Braunschweig deutlich gesenkt werden, was nicht zuletzt den Anwohnerinnen und Anwohnern zugute kommt. Wir danken VW für den spannenden Einblick, den wir im Logistikzentrum gewinnen konnten und gerne auch fortsetzen möchten.“

Neben einer Werksführung seien vor allem Themen wie die Weiterentwicklung von Batteriesystemen, Transportbedingungen und die Möglichkeiten von Schienentransporten erörtert worden. So führte der Leiter des Logistikzentrums Christian Masanneck aus, dass der Schienenverkehr durchaus eine Alternative zum Lkw darstellt, sich aber verschiedene Rahmenbedingungen verändern müssten, um noch mehr Güter auf die Schiene zu bekommen.

„Natürlich würden wir Grüne es sehr gerne sehen, wenn noch mehr Güter von der Straße auf die Schiene kommen. Hier muss die Wirtschaft noch ein paar Hausaufgaben machen. Ich sehe das aber auch als Auftrag an uns Politiker, für bessere Bedingungen und Anreize zu sorgen“, schließt Heere.


Zum Hintergrund

Nach nur 15 Monaten Bauzeit wurde im Mai 2015 das neue Logistikzentrum in Harvesse eröffnet. Der rund 50.000 Quadratmeter große Bau bündelt die bislang 13 dezentralen Lagerflächen des Braunschweiger Volkswagen Werks.
Das Logistikzentrum verfügt über zwei Anlieferungshallen, die den Lärm bei der An- und Ablieferung reduzieren, da die Ladetätigkeiten innerhalb des Gebäudes erfolgen. Auf weiteren 1500 Quadratmetern sind zudem Büro- und Sozialräume für die Mitarbeiter errichtet worden.
Neben einer direkten Autobahnanbindung verfügt das Logistikzentrum in Harvesse auch über einen Eisenbahnanschluss. Für eine gute Umweltbilanz findet die Entwässerung auf dem eigenen Grundstück statt und belastet so das kommunale Entwässerungssystem nicht. Beheizt wird das Gebäude zudem durch moderne und umweltfreundliche Gas- Brennwerttechnologie. Etwa 60.000 des 142.000 Quadratmeter großen Grundstücks sind Grünflächen mit Busch- und Baumpflanzungen.

Das komplette Programm zur Fraktion on Tour findet ihr hier: http://www.fraktion.gruene-niedersachsen.de/fraktion/fraktion-on-tour.html

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld