Straßenbahn Braunschweig (Bildquelle: Fabian318 / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

Straßenbahn Braunschweig (Bildquelle: Fabian318 / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

Stadtbahn: Landesunterstützung macht großen Wurf für Braunschweig möglich

Außerordentlich erfreut zeigt sich der Braunschweiger Landtagsabgeordnete Gerald Heere (Grüne) über die heutige Vorstellung der Stadtbahnausbaupläne durch die Braunschweiger Stadtverwaltung: „Das ist der große Wurf beim Ausbau des ÖPNV. Endlich wird Braunschweig ein richtig attraktives und leistungsfähiges Stadtbahnnetz bekommen.“

Dass dieser Ausbau umfassend mit Fördermitteln unterstützt werden kann, ist maßgeblich der rot-grünen Mehrheit im Land zu verdanken. „Wir haben die Fördermittel für die kommunale Verkehrsinfrastruktur vom Straßenbau in Richtung ÖPNV umgeschichtet“, berichtet Heere. Damit stehen heute pro Jahr fast 75 Millionen Euro Fördermittel für den Ausbau des kommunalen Nahverkehrs zur Verfügung. Das sind 50% mehr als noch zu Zeiten der Vorgängerregierung. Außerdem hat Rot-Grün in sein Landes-Fördergesetz (NGVFG) einen neuen Passus aufgenommen, mit dem auch straßengeführter Stadtbahnausbau gefördert werden kann, während der Bund ausschließlich separate Trassen fördert. Heere dazu: „Mit unserer Gesetzesänderung ist es somit auch möglich, schwierige Abschnitte, die sich nur auf der Straße realisieren lassen, trotzdem mit Förderung zu bauen. Lehndorf und Kanzlerfeld bekommen nur dadurch eine Chance auf einen Stadtbahnanschluss.“

Jahrelang haben die Grünen im Rat der Stadt mehr umweltfreundlichen ÖPNV für Braunschweig gefordert, doch unter der früheren schwarz-gelben Ratsmehrheit sind Neubaupläne blockiert worden. „Jetzt endlich werden die Fördermittel des Landes nicht nur nach Hannover, sondern auch nach Braunschweig fließen“, so Heere abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld