Banner am Niedersächsischen Umweltministerium mit der Aufschrift "Refugees welcome" (Bildquelle: Nifoto / Wikimedia Commons)

Banner am Niedersächsischen Umweltministerium mit der Aufschrift "Refugees welcome" (Bildquelle: Nifoto / Wikimedia Commons)

Heere: Eine Million Euro für ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge

Das Niedersächsische Sozialministerium stellt eine Million Euro für die allgemeine Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe zur Verfügung. Das Geld soll für einen unbürokratischen Ausgleich von Auslagen sorgen, die bei der ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen entstehen.

Hierzu erklärt Gerald Heere, grüner Landtagsabgeordneter aus Braunschweig: „Ich freue mich, dass die Niedersächsische Landesregierung Mittel zur Verfügung stellt, mit denen zumindest ein Teil der Sachkosten von Freiwilligen in der Flüchtlingshilfe rückerstattet werden kann. Das Engagement der Ehrenamtlichen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Mit diesen noch in 2015 bereitgestellten und 2016 fortgeschriebenen Geldern zeigt die Landesregierung ihre Wertschätzung gegenüber den vielen Helferinnen und Helfern.“

900.000 Euro aus dem „Sonderprogramm zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe“ gehen an Wohlfahrtsverbände und die Koordinierungsstellen für Migration und Teilhabe bei den Kommunen, die für die regionale Verteilung der Mittel verantwortlich sind. Diese Gelder stehen für niedrigschwellige Angebote bei der Flüchtlingshilfe zur Verfügung. Es werden Kosten für Fahrkarten, Benzinkosten, Eintrittsgelder, Material für Sprachmittlung, Verbrauchsmaterialien u.ä. erstattet. Weitere 100.000 Euro stehen für Sprachlehrbücher zur Verfügung, die den Freiwilligen bei der ersten Sprachmittlungsarbeit mit Flüchtlingen vor Ort helfen sollen.

Heere: „Wer helfen möchte, soll nicht aus finanziellen Gründen daran gehindert werden.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld