Martino-Katharineum Braunschweig

Martino-Katharineum Braunschweig (Bildquelle: Ufudu / Wikimedia Commons)

PM: 6 Braunschweiger Schulen profitieren von SCHULE:KULTUR!

40 Schulen aus ganz Niedersachsen nehmen ab Februar dieses Jahres am Projekt zur kulturellen Schulentwicklung teil. SCHULE:KULTUR! ist durch eine Kooperation zwischen dem Niedersächsischen Kultusministerium, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie der Stiftung Mercator entstanden. Gleich sechs Braunschweiger Schulen sind dabei: das Martino-Katharineum-Gymnasium, das Gymnasium Kleine Burg, die Gaußschule, die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule, die Hoffmann-von-Fallersleben-Schule und die GHS Pestalozzistraße.

Das Projekt sieht vor, dass Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Lehrkräften und Kulturschaffenden eigene fächerübergreifende Bildungsangebote entwickeln. „Ich freue mich, dass die sechs Schulen vom Landesprogramm profitieren werden. So können Kinder und Jugendliche unabhängig vom Geldbeutel aktiv an Kultur teilhaben“, erklärt der Grünen-Abgeordnete Gerald Heere aus Braunschweig. Drei Jahre lang würden die Schulen und ihre außerschulischen Partner der kulturellen Bildung dabei unterstützt, gemeinsame Kulturprojekte zu erarbeiten. „Das Projekt soll neugierig machen auf Theater, Kunst oder Musik und Lust wecken, selbst kreativ zu werden.“

In Braunschweig steht zudem das Theaterpädagogische Zentrum Braunschweig (TPZ) als Kooperationspartner zur Verfügung. Das Projekt ist auf eine Verstetigung der Aktivitäten über die Projektlaufzeit hinaus angelegt.

„Eine gute Sache für die beteiligten Schulen und das TPZ“, resümiert Gerald Heere. „Wir hoffen, dass dieses Programm in den nächsten Jahren ausgeweitet wird.“

Damit die kulturellen Schulprojekte gelingen, werden sie durch zum einen durch finanzielle Mittel (10.500 Euro pro Schulprojekt), zum anderen durch ein eigens entwickeltes Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte, Schulleitungen und Kulturpartner gefördert. Zudem wird das Landesprogramm durch eine dauerhafte Beratung in den Bereichen der künstlerischen Fächer und der Schulentwicklung sowie durch zusätzliche Anrechnungsstunden der Schule für die Laufzeit des Projektes unterstützt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld