PM: Keine Windkraft für Braunschweig – Stadt muss nun Alternativen ausbauen

(Bildquelle: http://tinyurl.com/bw5yzl7)

Stellungnahme des stellvertretenden Grünen Fraktionsvorsitzenden Gerald Heere zur PM von OB Hoffmann zum Thema Windkraft in BS vom 06.08.2013

„Anders als der Oberbürgermeister waren wir Grünen bekanntlich dafür, dass alle Potenzialflächen für Windenergie auf Braunschweiger Gebiet auf ihre Eignung untersucht und keine Flächen vorab herausgenommen werden (siehe dazu auch http://gruene-braunschweig.de/?p=4966 sowie http://gruene-braunschweig.de/?p=5050). Wenn jetzt der ZGB (Zweckverband Großraum Braunschweig) nach fachlicher Untersuchung festgestellt hat, dass andere Flächen in der Region besser geeignet sind, so nehmen wir dies unaufgeregt zur Kenntnis.
 
Dies bedeutet aber auch, dass die Stadt Braunschweig über diesen Weg nun keinen Beitrag mehr zur regionalen Energiewende leisten kann und von anderen Kommunen in der Region profitieren wird. Um diese Solidarität zu erwidern gehen wir davon aus, dass die Stadt nun ihrerseits die Anstrengungen verschärft, insbesondere über den Ausbau der Sonnenenergie einen angemessenen Beitrag zur Energiewende zu leisten.
Dank unserer Ratsinitiative zur Ausstattung der neuen Wilhelm-Bracke-Gesamtschule in der Weststadt mit einer großen Photovoltaik-Anlage hat Braunschweig da ja schon einen wichtigen Schritt getan. Weitere Schritte in diese Richtung müssen folgen und zwar so bald wie möglich.
Im Übrigen haben solche regionalen bzw. lokalen Beiträge zur Energiewende auch einen positiven Effekt für kleinere und mittlere Betriebe. Insofern dient eine beschleunigte Energiewende auf dieser politischen Ebene auch der ortsansässigen Wirtschaft.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld